22262
page-template-default,page,page-id-22262,cookies-not-set,qode-social-login-1.1.2,qode-restaurant-1.1.1,stockholm-core-1.0.9,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.6,ajax_fade,page_not_loaded,paspartu_enabled,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.3,vc_responsive
Title Image

Training

Kurse, Labs & Workshops

Kurse & Workshops

Tanz Graz

 

Professionelles Trainingsprogramm für zeitgenössichen Tanz und Performance

Zwei Mal jährlich bietet Tanz Graz ein regelmäßiges Profitrainingsprogramm

sowie Labs zur Fortbildung für Kunstschaffende an. Die Semester starten im Oktober und März.

 

Kosten für einzelne Labs: 95,- Euro / 80,- Euro für Tanz Graz-Mitglieder

 

Informationen & Anmeldung: kontakt@tanz-graz.at

 

 

Download Folder Sommersemester

„The Permeable Touch“ Lab // September 2021

My interest is to explore the qualities and information that each specific touch carries to initiate and develop dialogues, dances, healing pathways. This Lab is an exploration of the tactile sense through the body system and the elements. Our starting point is a dive into a deep state of awareness. Focusing on the „in-tensions,“ we become conscious of the operating system, which shapes and nurtures the tone of our muscles, bones, skin, organs, and our experience of touch/and being touch. Through movement and sound, we will explore the wide range of possibilities that our bodies have to offer. I developed scores and games, inspired by my contact improvisation, Body Mind Centering, Butoh, and Voicework experience. We will start from a simple touch, investigating the action of yielding, and from there, we will experience the rhythms, shapes of each body layer, developing their unique ways to move, connect, touch, and being touched.

 

Mein Interesse ist es, die Qualitäten und Informationen zu erforschen, die jede spezifische Berührung in sich trägt, um Dialoge, Tanz und Heilungswege zu initiieren und zu entwickeln. Dieses Labor ist eine Erforschung des Tastsinns durch das Körpersystem und die Elemente. Der Ausgangspunkt ist ein Eintauchen in einen tiefen Bewusstseinszustand. Wir fokussieren uns auf die Intention, werden uns des Systems bewusst, das den Tonus unserer Muskeln, Knochen, Haut, Organe und unsere Erfahrung von Berühren/Berührt-werden formt und nährt. Durch Bewegung und Klang werden wir die vielfältigen Möglichkeiten erkunden, die unser Körper bietet. Ich entwickele Abläufe und Spiele, inspiriert von Kontaktimprovisation, Body Mind Centering, Butoh und Voicework. Wir werden von einer einfachen Berührung ausgehen und die Wirkung des Nachgebens untersuchen. Von dort aus werden wir die Rhythmen und Formen jeder Körperschicht erleben und ihre einzigartigen Arten, sich zu bewegen, zu verbinden, zu berühren und berührt zu werden weiterentwickeln.

Jadi Carboni

 

Jadi ist Choreografin, Tänzerin, Körperarbeiterin mit Einflüssen aus verschiedenen darstellenden Künsten sowie Heilkünsten, bei denen Klang und Bewegung zum Medium für Kommunikation, Entdeckung und Schöpfung werden. Sie studierte an der Nationalen Tanzakademie in Rom, an der Schule für neue Tanzentwicklung in Amsterdam sowie an der Biennale in Venedig bei Carolyn Carson und bildete sich in den Bereichen Kampfkunst, Stimmbildung und Körperarbeit fort. 2020 hat sie den MA in Choreografie am HZT in Berlin abgeschlossen.

 

Jadi hat mit Kunstschaffenden wie Kirstie Simson, Kathleen Hermersdorf, Stephanie Maher, Katie Duck, Toula Limnaios, Juli Hamilton, Barbara Wachendorf, dem schottischen Nationaltheater, Djalma Primordial Science und Sasha Waltz gearbeitet. Seit 2016 arbeitet sie als Choreografin und Performerin mit Barbara Wachendorf. Jadi ist außerdem eine Poi-Spinnerin bei Feeding the Fish in London, Yogalehrerin, Klangtherapeutin und Schauspielerin. Ihr erstes Screen Dance Video, „Gravity Well“ hat fünf Experimental Film Critics Choice Award gewonnen.

„Hören-Sehen-Spüren im Einklang“ Rhythmik-Lab // 12 Juni 2021

sich eindrucksVOLL ausdrücken

gefühlVOLL miteinander agieren

sinnVOLL wahrnehmen

freudVOLL musizieren

lustVOLL bewegen

 

Rhythmik ist eine künstlerisch-pädagogische Arbeitsweise, die sich der Wechselwirkung von Musik und Bewegung bedient. Musik wird sichtbar, Bewegung hörbar, alles durch den Einsatz von Materialien oder Bodypercussion aktiv erlebbar. Rhythmik ist spielerisches und lustbetontes Agieren in der Gruppe, mit dem Körper, durch sinnliche Erfahrungen. Dadurch kann Wahrnehmung differenziert, Körpererfahrung vertieft, Selbstbewusstsein gestärkt, Musik körperlich begriffen sowie die Kreativität und Ausdruckskraft erweitert werden.

Barbara Krepcik

 

Barbara ist Musik- und Bewegungspädagogin/Rhythmikerin, Musikwissenschaftlerin und Tänzerin. Sie wurde an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien sowie an der Universität Wien ausgebildet. Neben ihrer vielfältigen Unterrichts-, Fortbildungs-, Vortrags- und Publikationstätigkeit im Bereich Musik und Bewegung, ist sie Tänzerin des Tanztheaters Tangram in Graz sowie Mitbegründerin der TanzCompanyELLA.

 

Barbara ist unter anderem bei Straßenfestivals, in pädagogischen Institutionen und auf Bühnen wie zum Beispiel im Dschungel Wien, im Kosmostheater, im Theater Akzent, im TaO!, im Theater am Lend und im Kristallwerk aufgetreten.

Foto: Fritsch

 

„From Desire To Action“ Choreography Lab // 26 Juni 2021

In diesem Lab für Menschen, die Tanz- oder andere Arten von Performances machen wollen, wird Marta Strategien vermitteln, wie man vom ersten kreativen Wunsch zu konkreten Bewegungen und Aktionen gelangt. Zuerst werden die Teilnehmer*innen mit einfachen Experimentiermöglichkeiten vertraut gemacht, die sie zu Hause oder in einem Tanzstudio ausloten können. Die Ergebnisse der Experimente werden dann in der Gruppe geteilt, um eine gemeinsame Basis für weitere Überlegungen zu haben. Meistens sind die ersten Ideen die besten, der knifflige Teil ist, was man mit ihnen machen soll?

 

In this Lab for those who want to create dance or other types of performances, Marta will share some strategies about how to go from the first creative desire to concrete movements and actions. First, the participants will get familiar with some tools for experimentation which they can explore at home or in a dance studio. The outcomes of their experiments will be shared to have a common ground for further reflection. Most of the times, first ideas are the best, the tricky part is what to do with them?

In diesem Lab für Menschen, die Tanz- oder andere Arten von Performances machen wollen, wird Marta Strategien vermitteln, wie man vom ersten kreativen Wunsch zu konkreten Bewegungen und Aktionen gelangt. Zuerst werden die Teilnehmer*innen mit einfachen Experimentiermöglichkeiten vertraut gemacht, die sie zu Hause oder in einem Tanzstudio ausloten können. Die Ergebnisse der Experimente werden dann in der Gruppe geteilt, um eine gemeinsame Basis für weitere Überlegungen zu haben. Meistens sind die ersten Ideen die besten, der knifflige Teil ist, was man mit ihnen machen soll?

 

In this Lab for those who want to create dance or other types of performances, Marta will share some strategies about how to go from the first creative desire to concrete movements and actions. First, the participants will get familiar with some tools for experimentation which they can explore at home or in a dance studio. The outcomes of their experiments will be shared to have a common ground for further reflection. Most of the times, first ideas are the best, the tricky part is what to do with them?

Marta Navaridas

 

Marta arbeitet als Performance- und Visual Arts-Künstlerin. Aufbauend auf ihrem Hintergrund in zeitgenössischem Tanz, arbeitet sie transdisziplinär und nutzt den Körper als zentrales Element um Ideen, die das Private mit dem Politischen verbinden, zu erforschen.

 

Marta hat in Barcelona Translationswissenschaften studiert sowie Choreography am ArtEZ College of Art Arnhem und Mime an der HKA Theater School of Amsterdam. Als Darstellerin hat sie unter anderem mit Sarah Vanhee, Dani Brown, Sofia Mavragani, The Loose Collective, Christine Gaigg und Veza Fernández gearbeitet. Sie hat am Tanzquartier Vienna, an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz, am K3 Zentrum für Choreographie in Hamburg, am Duncan Dance Research Center in Athen, im Espacio Común in Bogotá und bei Impulstanz Festival Vienna unterrichtet.

 

Seit 2008, entwickelt sie eigene choreografische Werke mit Alex Deutinger und 2015 begann sie auch alleine zu arbeiten.

 

 

Movement Exploration

In Movement Exploration geht es um die Entdeckung der Körperintuition und um die Integration des bereits Gelernten. Emese begleitet, inspiriert von Gaga und Improvisation, die Tänzer*innen und öffnet mit Bildern und Challenges Räume, um den Körper und Bewegungen neu zu erforschen. Dabei werden eingefahrene Muster hinterfragt und in jeden Moment darf Neues entstehen: Wie möchte sich mein Körper bewegen, wenn ich ihm diese oder jene Aufgabe gebe? Wie fühlt sich meine Erste Position an, wenn ich mich nicht an die strikten Linien halte? Wie kann ich eine schwere Übung für meinen Körper leichter gestalten?

 

Verschiedene Qualitäten werden im Körper untersucht, mit Volumen und Tempo wird gespielt und Technik im eigenen Bewegungsfluss verinnerlicht. Die letzten 15 Minuten sind dem freien Tanz gewidmet, um das Neu-Entdeckte auszuprobieren. Abschließend werden die Erfahrungen der einzelnen Tänzer*innen in einem Sharing gesammelt.

Emese Horti

 

Nach 17 Jahren Leistungssport als rhythmische Gymnastin und zahlreichen Tanzkursen beschloss Emese mit 23 sich dem zeitgenössischen Tanz zu widmen. Sie studierte an der Tanzakademie Balance 1 in Berlin und absolvierte danach das fünfmonatige International Dance Journey Program bei der Kibbutz Contemporary Dance Company in Israel. Ihr Stil ist stark vom zeitgenössischen Tanz in Israel inspiriert und nach jahrelangem Forschen mithilfe des Authentischen Selbstausdrucks, hat sie die Methoden ihrer Movement Exploration-Klasse entwickelt. Emese brennt für eine ganzheitliche Sicht des Tanzes und ist überzeugt, dass es diesbezüglich noch viel Wichtiges zu erkunden gibt.

 

Seit 2017 arbeitet sie als freischaffende Tänzerin, Choreographin und Produzentin in Graz.

Ballet for Contemporary Dancers

Ballet training has a well-developed structure, however, as a result, there is a lot of space for self-understanding and experimentation of one’s own physical qualities and disadvantages in this context. The purpose of this class is to stimulate this research and to develop an awareness of one’s own preconditions as well as kindness towards them. Just by changing one’s point-of-view and interconnecting the whole body, physical changes can be noticed.

 

Another notion to be explored in this class is, „How are we transmitting the stimulus to our muscles?“ and „How by changing our posture, the mind is able to react differently as well?“. All of these questions will be used to develop aspects of classical technique, such as placement and alignment, musicality, coordination and sense of space.

Bruna Diniz Afonso

 

Bruna wurde in Belo Horizonte und in Vancouver in klassischem und zeitgenössischem Tanz ausgebildet. Hinzu kommen Fortbildungen in Brasilien, Kanada und London. Nach einem Engagement an der Lamondance Company wechselte sie als freischaffende Tänzerin nach Deutschland und war sie am Stadttheater Ulm verpflichtet. 2013/14 kam sie an die Oper Graz. Hier tanzte sie unter anderem in Darrel Toulons und Jörg Weinöhls Produktionen.

Tools for Improvisation

Tanz ist ein wunderbares Werkzeug um dem Körper bisher verborgene Erfahrungsräume zu eröffnen. Dieser Kurs möchte zu neuem Handeln in der Bewegung anregen, um einerseits bereits bekannte Bewegungsmuster bewusst zu machen und andererseits neue Bewegungsformen entstehen zu lassen. Dabei wird Rhythmus – aus dem Inneren oder von Außen – eine zentrale Rolle spielen.

 

Die bewusste Auseinandersetzung mit Hören und Fühlen steht dabei im Fokus. Mittels Geräuschen, Tönen und Musikstücken wird erforscht, welche Funktion Tanz und Bewegung dabei haben: Wo liegt die Schnittstelle, in der Rhythmus und Bewegung miteinander interagieren können um das Bewegungsrepertoire zu erweitern und zu verfeinern? Weitere Themen werden sein: „Wie kann durch Tanz und Bewegung ein Rhythmus sichtbar werden?“ und „Wie verändert sich Bewegung durch eine Melodie von außen?“. So wird das Zusammenspiel von Rhythmus, Musik und Tanz ergründet. Elemente des zeitgenössischen Tanzes finden dabei ebenso Raum, wie freies künstlerisches Gestalten.

Cathrin-Marie Fuchs

 

Seit dem Abschluss des Studiums der zeitgenössischen Tanzpädagogik 2018 am MUK (Musik und Kunst Privatuniversität) in Wien, ist Cathrin als freiberufliche Tanzpädagogin in Graz tätig. Neben dem Unterrichten von Menschen verschiedenster Altersgruppen, ist sie als Tänzerin und Choreografin aktiv.

 

Tanz bedeutet für Cathrin mit allen Sinnen im Jetzt zu sein und stetig um und mit sich zu forschen.

Contemporary Dance

This class introduces dance technique as well as building a contemporary modern dance vocabulary. It focuses on centering, core support, breath support, dynamic and rhythm, full articulation of the body, developing coordination, musicality as well as discovering body connections. Movement explorations take place on the floor, standing and in sequences locomoting through space. The aim is to deepen the dancers’ understanding and technical skills as well as to foster interest in contemporary dance.

Xianghui Zeng

 

Xianghui hat in Shenyang Ballett und klassischen chinesischen Tanz studiert und seine Ausbildung in Frankfurt am Main fortgesetzt. Während seiner Ausbildung in Deutschland tanzte er Arbeiten von William Forsythe, Rui Horta, Dieter Heitkamp, Marguerite Donlon, Marc Spradling, Toula Limnaios, Olga Cobos und Peter Mika. Er hatte Engagements am Ballett des Saarländischen Staatstheaters Saarbrücken sowie an der Oper Graz.

 

Gegenwärtig ist Xianghui freischaffend tätig: Er unterrichtet und ist europaweit an Tanzprojekten beteiligt. Gemeinsam mit Challyce Brogdon gründete er „Existanz“, einen Verein für Zeitgenössischen Tanz. In Graz ist er als Choreograf der Kompanie „SubsTanz“ tätig.

Flying Low

Bewegung verändert, begeistert, eröffnet neue Perspektiven.

 

Flying Low beschäftigt sich vor allem mit der tänzerischen Beziehung zum Boden, Ebenenwechsel und der Stärkung der Körperwahrnehmung. Ziel ist es, sich auf natürliche Weise so effizient und einfach wie möglich zu bewegen. Es werden auf spielerische Art, simple Bewegungsabfolgen verwendet, die mit Hilfe der Atmung, der Geschwindigkeit und dem Loslassen von Energie, geleitet werden. Zusätzlich stellt das Miteinbeziehen des gesamten Körpers und dessen spiraldynamische Bewegungsmöglichkeit, wichtige Hilfsmittel dar. Die Übungen stärken die Kraft des eigenen, individuellen Körperbaus und unterstützen dabei, die ursprünglichen sensomotorischen Fähigkeiten wiederzuerlangen. Alle Aspekte greifen auf die Natürlichkeit der Bewegung zurück und sollen zu mehr Leichtigkeit führen, sowie die Ganzheitlichkeit des Organismus unterstützen. Die Klasse beinhaltet auch Partnerübungen und Bewegungsabläufe, die ein Grundgesetz der Physik erforschen: Kontraktion (Zusammenziehen) und Expansion (Ausdehnung).

Samuel Kirschner

 

Samuel hat an der Anton-Bruckner-Privatuniversitäten in Linz und an der Høyskolen Kristiania NDH in Oslo Contemporary Dance und Movement Studies studiert. Er arbeitete mit Künstler*innen wie David Zambrano, Lance Griess, der Malpelo Dance Company, der Editta Braun Company, The Loose Collective und Hubert Lepka zusammen und trat auf der Biennale di Danza Venezia, im Le Chien Perdu Brüssel, im L’animal a l’esquena Celrà, bei der Klangwolke Linz, im Steirischen Herbst und im Kosmos Theater in Wien auf.

 

Kunst ist für Samuel eine großartige Möglichkeit, nonverbale Prozesse auszudrücken. Er erforscht gerne Details, Sensibilität und Reinheit und schätzt Stille ebenso wie Lebendigkeit. Er glaubt an sich selbst und unterstützt und ermutigt andere mit Empathie, Ehrlichkeit und Offenheit auf ihren individuellen Wegen.

Weitere Trainingsmöglichkeiten in Graz

 

Academia flamenca „Las Hermanas“

https://www.las-hermanas.at/

 

Astrid Seidler

https://shiatsutanz.jimdo.com/tanz/

 

Irmi Simecek I Ballettschule Irmi

www.ballettschuleirmi.com

 

Ballettschule Oper Graz

https://oper-graz.buehnen-graz.com/ensemble/opernballettschule-der-oper-graz/

 

Karl Reinisch I Ballettschule Reinisch

http://www.ballettschule-reinisch.at/index.php

 

Conny & Dado

https://www.connydado.at/

 

Dance! Alles außer Standard

http://www.dance-now.at/index.php/home

 

Dance & Yoga by Alice I Alice Daschkiewicz

http://www.dance-yoga.at/

 

Emese Horti
https://www.latihan-dance-company.com/classes

 

Ekaterina Christou-Lewin I Fachakademie für Ballet und Tanz

http://www.ballett-schule.at/index.php

 

Hanna Rohn

 http://hannarohn.com/teaching.html

 

Ida Pernthaler

www.yodastudio.at

 

Jadi Carboni

https://www.jadicarboni.com/teachings-and-bodywork

 

Jagati I Verein zur Förderung, Erforschung und Gestaltung kreativer Tanz- und Bewegungsformen

https://jagati.org/

 

Katrin Oberrauner

https://katrinmove.com/

 

Kompanie Ferrer

https://kompanie-ferrer.com/de/workshopangebote/

 

Monika Schabus-Steffen I Verein Praxis Pirouette

 http://www.pirouette.at/kursprogramm/

 

Rhythm and Dance

www.rhythmanddance.at

 

Ruth Pichler

https://www.ruth-pichler.com/

 

Soma Hierzer
https://www.masoma.net/contemporary-dance-graz/

 

Tanzschule Schweighofer

https://www.tanzschule-schweighofer.at/dancefloor/

 

Ursula Graber

https://www.ursulagraber.com/workshops/

 

UTSC Dance Unity

www.danceunity.at

 

Veronika Fritsch I Zentrum für Ausdruckstanz und Tanztherapie

 https://www.tanztherapie.at/index.php

Weitere Trainingsmöglichkeiten in Graz

 

Kompanie Ferrer

https://kompanie-ferrer.com/de/workshopangebote/

 

Emese Horti
https://www.latihan-dance-company.com/classes

 

Soma Hierzer
  https://www.masoma.net/contemporary-dance-graz/

 

Monika Schabus-Steffen I Praxis Pirouette
  http://www.pirouette.at/kursprogramm/

 

Astrid Seidler
  https://shiatsutanz.jimdo.com/tanz/

 

Hanna Rohn
  http://hannarohn.com/teaching.html

Du unterrichtest auch zeitgenössischen Tanz oder verwandte Kunstformen?

Schick uns gerne deine Kontaktdaten und aktuellen Angebote!

Ruf uns an:

+ 43 664 24 38 334

 

Oder schreib uns:

kontakt@tanz-graz.at